„Cups & Cakes“ kreiert kleine Kuchen-Kunstwerke


Bild
Das charmante Ladencafé „Glücksmoment“ in der Altstadt von Hannover hat Zuwachs bekommen: Ende Juni eröffnete Inhaberin Sandra Grabowski gemeinsam mit Madeleine Peters um die Ecke in einer Seitenstraße das kleine und ebenso reizend eingerichtete Fachgeschäft „Cups & Cakes“.

Im hinteren Teil ist die Manufaktur für Cupcakes, Cake-Pops und Torten untergebracht, im Laden vorn werden die kleinen Kuchen-Kunstwerke sowie spezielle Zutaten und Zubehör für das Backvergnügen zuhause verkauft. Also Farbpasten, Förmchen, Spritztüllen, Glitzerstreusel, bunte Zuckerperlen und was man noch so zur Herstellung von Cupcakes und Cake-Pops braucht.

Doch was genau sind Cupcakes?
Cupcakes sind mit einer Butter-Frischkäse-Creme getoppte feine Rührteig- oder Biskuittörtchen. Kunstvoll wird die Creme mit einer Spritztülle auf das Backwerk drapiert und mit wunderhübschen kleinen Perlchen, Puder und Fondantblüten oder -schmetterlingen dekoriert. Diese ‚Frostings’ sind es auch, die den Cupcake vom Muffin unterscheiden. Cupcakes sind kleiner als ein Stück Kuchen und nicht nur ein Gaumen-, sondern vor allem auch ein Augenschmaus. In Amerika und England können sie bereits auf eine lange Tradition zurückblicken: Erstmals erwähnt wurden die Küchlein in einem Rezept aus dem Jahr 1828. Damals hat man die Menge der Zutaten in „Cups“ = Tassen bemessen – eine Tasse Mehl, eine Tasse Zucker, eine Tasse ..“, erklärt Madeleine Peters in einem Text
zur Eröffnung der neuen „Lokalität für trendige Leckereien“.

Und Cake-Pops? Salopp formuliert sind das kugelrunde Kuchen am Stiel. Also kleine und kunstvoll hergestellte Lollipops aus Kuchenbrösel, Schokolade oder Frischkäse und Zuckerguss – erfunden 2008 von der US-Amerikanerin Angie Dudley (www.bakerella.com). Echte Gaumenschmeichler und momentan der Hit auf jeder Party!

DSC_5514
In ihrer Manufaktur modelliert Madeleine Peters zusammen mit Konditormeister Thomas Prang täglich frisch sechs verschiedene Cupcake-Varianten (3,20 Euro das Stück) plus ein Cupcake Special of the day (3,50 Euro) und zwei bis drei unterschiedliche Cake-Pops (2,60-2,90 Euro pro Lolli). Außer dem fertigen die beiden mehrstöckige Event- und Hochzeitstorten aus Fondant (feiner Zuckerschmelz) im farbenfrohen Vintage-Look und veranstalten regelmäßig Backkurse mit bis zu zehn Teilnehmern. Der rund dreistündige „Cupcake-Grundkurs“ etwa kostet 59 Euro.

Übrigens: Die zuckersüßen Cupcakes und Cake-Pops gibt’s auch nebenan im Ladencafé „Glücksmoment“!

Cups & Cakes
Schuhstr. 6/7

30159 Hannover
Tel. 0511-20 30 85 18
Geöffnet: Di-Fr 11-18, Sa 10-16 Uhr
www.cupsandcakeshannover.de

Werbeanzeigen

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Rudi Meyer sagt:

    Glücksmomente, die keine waren….
    Vor zwei Wochen haben Freunde von mir in der Altstadt von Hannover das Cafe Glücksmoment entdeckt. In der Knochenhauerstrasse 25 haben Sie das gemütliche und liebevoll eingerichtete Cafe besucht und waren total begeistert von dem Shop in Cafe System. In den kleinen Räumen konnte man Kaffeespezialitäten, Leckereinen und tolle Frühstücksvarianten genießen. Dazu konnte man kleine Artikel anschauen und kaufen. In allem eine gemütliche Atmosphäre.

    Beim ersten Besuch wurde meinen Freunden eine Visitenkarte gegeben und auf das Frühstücksangebot hingewiesen, die Mitarbeiterin an diesem Tag war sehr nett und zuvorkommend.

    Als ich vom Cafe Glücksmoment erfahren habe bin ich auf die Idee gekommen, hier mit unserer besten Freundin einen schönen Tag verbringen, den wir schon lange für Sie geplant haben.
    Und damit ging es schon los. Da Ich sicher gehen wollte, dass wir auch einen Platz in dem kleinen Cafe bekommen versuchte ich am vergangenen Mittwoch 4 Stunden lange jemanden per Telefon in dem Cafe zu erreichen. Vergebens.
    Dann habe ich Abends irgendwann aufgegeben und habe per Mail und per Facebook den Sachverhalt dargestellt.
    Am Freitag um 21.30 Uhr (!!!) erhielt ich dann schriftlich per Facebook die Zusage für die Reservierung am kommenden Tag um 10.30 Uhr. Spät Abend planten wir dann also noch das Frühstück und einen ganz besonderen Tag, auf den wir uns zu dritt sehr gefreut haben.

    Am Samstag waren wir dann pünktlich im Cafe Glücksmoment, und meine Freunde haben nicht übertrieben. Der erste Eindruck war genauso, wie meine Freunde es beschrieben haben. Wir waren vom Cafe begeistert. Unsere Reservierung war notiert, jetzt konnte ja nichts mehr schief gehen.

    Wir waren schon entsetzt als die Bedienung an der Theke uns zeigte, wo unsere reservierter Platz war. Über eine kleine, schmale Wendeltreppe wäre unser Tisch reserviert.

    Unsere betagte Freundin war sprachlos und hatte Angst, nicht mehr über die Treppe zurück zu kommen.

    Als wir die Treppe hochgegangen sind waren wir zunächst sprachlos. Drei kleine Tische standen dort, an zwei saßen bereits Gäste. An den von uns beschriebenen Platz waren nur zwei Stühle, wir mussten uns von den Nachbarsgästen noch einen Stuhl ausleihen.

    Auf unserem Tisch lag weder eine Frühstückskarte noch eine Getränkekarte. Das Bedienungspersonal kam mehrfach nach oben um an den anderen beiden Tischen die Getränke zu servieren. Uns haben die beiden Damen nicht eines Blickes gewürdigt und auch nicht angesprochen, was wir bestellen oder trinken wollten.

    Nasch 30 Minuten, in denen das Bedienungspersonal mehrfach in der obere Etage den anderen das Frühstück gebracht hat, wurden wir ungeduldig. Die Gäste nebenan erzählten uns dann, das man das Frühstück unten am Tresen bestellen muss. Die Angestellten von Glückmoment haben uns davon nichts gesagt.

    Nachdem wir davon erfahren haben, dass man uns 30 Minuten ohne Beachtung und ohne Erklärung hat sitzen lassen haben wir das Projekt Glücksmoment abgebrochen.

    Der Bedienung am Tresen haben wir natürlich gesagt, dass wir jetzt das Cafe verlassen. Sie grinste nur und meinte, das wäre das Konzept von Glücksmoment.

    Nachdem ich Sie persönlich darauf hingewiesen habe, das neue Gäste nicht wissen können, das man erst an den Tisch über eine Wendeltreppe gebeten wird und danach wieder runter an die Theke gehen soll um seine Bestellung aufzugeben, war sie sprachlos. Erklären konnte Sie mir das nicht.
    Zum Schluss hat sich dann die Chefin von Glücksmoment bei mir die Sachlage noch einmal erklären lassen und für die Pannen entschuldigt. Es wäre ein falscher Tisch zugewiesen worden.

    Unser Tag und unser Plan einen Glückmoment zu erleben, war trotzdem geplatzt. Das Cafe kann noch so gemütlich und schön sein, die Speisen lecker und das Frühstück toll, wenn der Service nicht stimmt, kann und werde ich das Cafe nicht weiterempfehlen.

    Für diejenigen, die jetzt denken, Pannen passieren nun mal möchte ich noch erwähnen das dieser Tag für meinen Freund und unsere Freundin sehr wichtig war, weil wir uns damit für Ihre Freundschaft bedanken wollten.

    Liken

    1. TextArt sagt:

      Besten Dank für Ihren recht ausführlichen Kommentar. Nur leider bezieht er sich auf das angeschlossene Laden-Café „Glücksmoment“ – und nicht, was wünschenswerter gewesen wäre, auf das im konkreten Beitrag vorgestellte Ladengeschäft „Cups & Cakes“

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s