Buchtipp: „Captain Cork“


„Captain Cork macht Schluss mit dem Weingeschwätz! Unbeeindruckt von Weingurus
und allgegenwärtigen Punktebewertungen spricht er Klartext und hat die besten
Tipps für Weineinsteiger und alle, die sich nicht willenlos abfüllen lassen wollen.“

So steht’s vollmundig im Begleittext zum Buch. Das klingt vielversprechend.
Wer aber ist dieser wein- und vor allem redselige Captain Cork?

Manch belesenem Weintrinker dürfte der rebenbslustige Kapitän bereits bekannt sein: Manfred Klimek alias Captain Cork schreibt unter seinem Namen in der Wein-Zeitung
im Netz
(www.captaincork.com). Er lebt in Berlin, betreibt eine Fattoria in der Toskana
und engagiert sich beim Weinprojekt Loos im österreichischen Kamptal. Sein Lotse an Bord dieses Buches ist Rainer Balcerowiak. Er lebt ebenfalls in Berlin, „kennt alle ungarischen Anbaugebiete wie seine Westentasche und trinkt gerne Chablis (was der Captain tunlichst vermeidet)“ – wie der Prolog zu diesem launigen Weinführer verrät.

Das wäre also geklärt. Inhaltlich schippert dieses „ultimativ andere Weinbuch“
tatsächlich sehr unterhaltsam durchs weltumspannende Weinbusiness, steuert
berühmte Anbauländer und aufstrebende Weinregionen an und lugt namhaften
Winzern und Kellermeistern bei ihrer Arbeit über die Schulter. Unterwegs entlarvt
Captain Cork noch so manchen Wein-Mythos als Humbug und klärt humorvoll und kompetent auf, warum man Weintestern misstrauen soll und wieso man mit einem
so genannten „Reparaturwein“ wieder einen halbwegs klaren Kopf bekommt.

Den sollte man sich dann auch (zumindest für eine Weile) bewahren, denn
Captain Cork ist pures Lesevergnügen – für Einsteiger wie auch für Erfahrene.
Er kennt sich aus, prahlt aber nicht geschwollen mit seinem Weinwissen,
sondern beschreibt in klaren und bisweilen markigen Worten die gegenwärtige
Welt der Weine, ihre Winzer und Konsumenten („Schließlich ist der Schwabe
dafür bekannt, dass er sich hektoliterweise ein weinähnliches Getränk namens
Trollinger einverleibt. Und zwar meistens in recht klebrig-pappigen Varianten.
Außerhalb Württembergs gilt dieses Gesöff allgemein als nicht verkehrsfähig.“
).
Das klärt auf, hilft zu verstehen und macht Lust auf einen wirklich guten Tropfen.

Captain Cork
Rainer Balcerowiak und Manfred Klimek
Hallwag Verlag

216 Seiten, 19,90 Euro

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s