Design muss sein!


Bild

Ohne Design geht ja heute nix mehr. Design macht Spaß, bringt Abwechslung und vor allem Geld. Vom Colani-Klodeckel über Hundertwasser-Häuser bis zum Lagerfeld-Luxusteddybären von Steiff für 1.500 US $ – die stinknormalen Dinge des Alltags werden gern mal schick in Form und Farbe gebracht. Aber versuchen Sie mal, eine ordinäre Fischdose oder eine Frischkäseschale zu öffnen, ohne dass Ihnen der Inhalt aufs Hemd spritzt. Ich kann’s anstellen wie ich will – behutsam, beherzt, in sportiver Schräglage – keine Chance! Das wäre doch mal eine echte Herausforderung, Herr Starck!

Mit Blick auf die Aktualität des Ďsthetischen gehört zum IQ und EQ („Emotionaler Quotient“) eigentlich unbedingt auch ein GQ (also „Genuß-Quotient“). Denn dass in unserer Zwischenmahlzeit-Gesellschaft dieser Styling-Terror aber auch vor gar nichts
Halt macht, beweisen solche Geschmacklosigkeiten wie etwa die Fritten-Zahnpasta mit Ketchup und Mayo aus der Tube, die Feinkost-Terrine für den verwöhnten Bello und Gourmet-Menues aus dem Achteck-Schälchen für die launische Sheba sowie
sämtliche Techno-Gerichte der Nahrungsmittelindustrie für beziehungssatte
Singles und faule Couch-Potatoes, die buchstäblich fast Food sind. Design darf
offenbar alles. „Design oder Nichtsein“ – das ist die moderne Tragödie.
Wenn’s um Essen geht, wäre ich für Letzteres.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s